hero
24. Apr. 2024

Bell verlässt die FIFA

Alasdair Bell wird sein Amt als stellvertretender Generalsekretär der FIFA am Monatsende niederlegen. Diese Entscheidung folgt auf eine Umstrukturierung der juristischen Abteilung des Weltfußballverbands.

Der stellvertretende Generalsekretär des Weltfußballverbands FIFA wird sein Amt nach rund sechsjähriger Beschäftigung zum Monatsende niederlegen. Alasdair Bell gilt seit seinem Amtsantritt im Jahr 2018 als enger Berater von Präsident Gianni Infantino und nahm bis zuletzt eine zentrale Funktion im Rechtsapparat der FIFA ein. Nach seinem offiziellen Ausscheiden wird er der Organisation noch weitere sechs Monate als Berater zur Verfügung stehen. 

Langjährige Expertise im Rechtswesen 

Vor seiner Tätigkeit bei der FIFA, agierte Alasdair Bell bei der UEFA als General Counsel und Direktor der Rechtsabteilung und zeigte sich in erster Linie für Themen des Europäischen Unionsrechts verantwortlich. Die nötige Fachexpertise erlangte der Justiziar unter anderem in Brüssel, wo er 1994 zum Partner der Rechtsberatung Forrester Norall & Sutton avancierte, welche später mit der US-amerikanischen Wirtschaftskanzlei White & Case fusionierte. 1998 zog Bell nach London und agierte fortan als externer Rechtsberater, bevor er 2010 seine hauptamtliche Beschäftigung bei der UEFA antrat.

Umstrukturierung der Rechtsabteilung mit zahlreichen Abgängen 

Die personelle Veränderung fällt in die Phase einer Umstrukturierung der FIFA, im Rahmen dessen die gesamte Rechtsabteilung an den Standort Miami verlegt wurde. Der Umzug in das neu eingerichtete Büro in Coral Gables, Florida, wurde bereits im August letzten Jahres angekündigt.

Infolge der Umzugspläne verzeichnete die Rechtsabteilung des Weltfußballverbands zahlreiche Abgänge. Darunter befinden sich neben Alasdair Bell auch David Trasler, Head of Commercial Legal, Alix Faguer, Senior Legal Counsel eSports and Digital Products sowie Ryan Perry, Head of Event Legal. Leah Holt, bei der FIFA zuletzt als Senior Legal Counsel Partnerships aktiv, agiert mittlerweile als Head of Legal IP & Commercial beim Internationalen Paralympischen Komitee am Standort Bonn.

Als einer der ersten Neuzugänge für die umstrukturierte Rechtsabteilung der FIFA wurde kürzlich Lynn Carillo, ehemalige Vizepräsidentin für Recht bei NBC Universal Media, vorgestellt. Die aus Miami stammende Justiziarin agiert bereits seit Februar als Director of Commercial Legal und übernimmt damit vereinzelt die Funktionen von David Trasler, der mittlerweile als Global General Counsel bei TGI Sport beschäftigt wird. 

picture alliance / AA | Mustafa Yalcin

Meist geklickt

Beck wird neuer CMO bei der Deutschen Bahn

Martell Beck (l.) übernimmt als neuer CMO die Leitung des Konzernmarketings der Deutschen Bahn (DB). Sein Vorgänger Jürgen Kornmann (r.) verantwortet künftig die digitalen Innovationen für Marketing und Kommunikation.

Die wertvollsten Fußballclubs der Welt: MLS vor Premier League und Bundesliga

Der Profifußball boomt nach wie vor – das zeigen kontinuierlich steigende Investitionen. Eine neue Studie gibt Auskunft, welche Clubs am höchsten bewertet sind und warum der Einfluss der USA im Weltfußball immer weiter steigt.

Humpert wechselt in die Selbstständigkeit

Eike Humpert hat den VfL Wolfsburg nach fünf Jahren als Leiter Digitalisierung verlassen und begibt sich in die Selbstständigkeit.