hero
20. Jan. 2023

Berlemann bleibt bis 2026 Vorstandsvorsitzender der Sporthilfe

Der Aufsichtsrat der Stiftung Deutsche Sporthilfe hat den Vertrag mit Thomas Berlemann bis zum 31. März 2026 verlängert.

Thomas Berlemann setzt seine Arbeit als Vorstandsvorsitzender der Stiftung Deutsche Sporthilfe bis mindestens zum 31. März 2026 fort. Der 58-Jährige wurde vom Aufsichtsrat um dessen Vorsitzenden Christian Seifert mit einem neuen Dreijahresvertrag ausgestattet. Berlemann hatte sein aktuelles Amt im April 2020 von Michael Ilgner übernommen, nachdem er zuvor bereits von 2011 bis 2014 Mitglied des Sporthilfe-Aufsichtsrates gewesen war. Komplettiert wird der Vorstand der Stiftung von Karin Orgeldinger (Athletenförderung) und Karsten Petry (Marketing, Vertrieb und Events).

Berlemann war vor seiner Bestellung zum Vorstandsvorsitzenden der Stiftung Deutsche Sporthilfe als CEO für das von ihm gegründete Beratungsunternehmen Cartho Management tätig gewesen. Zuvor hatte der frühere Wasserball-Nationalspieler Führungspositionen bei Webhelp und B2X Care Solutions innegehabt. Begonnen hatte Berlemann seine berufliche Karriere als Vorstandsassistent Vertrieb bei Mannesmann. Über Marketing-, Vertriebs- und Service-Management-Aufgaben bei Otto und AOL, kam der gebürtige Westfale 2003 zur Deutschen Telekom. Dort fungierte er unter anderem als Bereichsvorstand der Deutschen Telekom AG, als Geschäftsführer Vertrieb & Service der Telekom Deutschland GmbH sowie zuletzt als CEO von T-Mobile Netherlands in Den Haag.

Foto: Deutsche Sporthilfe

Meist geklickt

Puma ernennt Legrand zur Senior Director Global Brand Strategy

Julie Legrand verstärkt Puma als Senior Director Global Brand Strategy und soll in dieser Rolle entscheidend zur Stärkung der Markenbegehrlichkeit beitragen.

WhatsApp Channels: Was Brands und Sportrechtehalter vom FC Schalke 04 und von dm lernen können

Der FC Schalke 04 und dm-drogerie markt zählen hierzulande zu den reichweitenstärksten Kanälen bei WhatsApp Channels. SPOBIS blickt auf die Kanal-Strategie der beiden Brands.

Warum Linkedin für Jungmillionär Timoshin die lukrativste Social-Media-Plattform ist

Linkedin war ein zentrales Thema im Digitalisierungscluster auf der SPOBIS Conference. Das Sportbusiness lässt nach wie vor Potenzial auf der Plattform liegen. Eine interessante Linkedin-Strategie verfolgt Vaditim-CEO Stepan Timoshin.