hero
07. Feb. 2022

Die Merchandising-Analyse der Fußball-Bundesliga

Die 36 Clubs der Deutschen Fußball Liga (DFL) haben in der vergangenen Spielzeit 2020/21 Merchandisingeinnahmen von fast 255 Millionen Euro erzielt, was einen Rückgang von rund vier Prozent im Vergleich zur Vorsaison bedeutet. Es gibt jedoch auch Bundesligisten, die ihre Erlöse in diesem Bereich steigern konnten, wie eine aktuelle Analyse von PR Marketing zeigt.

Die Corona-Pandemie und die damit verbundenen zeitweisen Schließungen der stationären Fanshops, haben im vergangenen Jahr für einen regelrecht Boom des E-Commerce-Geschäfts der Fußball-Bundesligisten gesorgt. Nichtsdestotrotz sind die Merchandisingeinnahmen der 36 DFL-Clubs in der Saison 2020/21 laut des jährlich erscheinenden Fanartikel-Barometers von PR Marketing um 4,1 Prozent zurückgegangen. Kumuliert beliefen sich die Erlöse in diesem Bereich auf 254,2 Millionen Euro inklusive Lizenzgebühren.

Dabei entfallen allein fast 40 Prozent der Merchandisingerlöse in der Fußball-Bundesliga auf den FC Bayern München. Der Liga-Primus konnte seine Erlöse in diesem Geschäftsbereich trotz der Corona-Krise um rund zehn Prozent auf 100,3 Millionen Euro steigern. Neben dem amtierenden deutschen Meister erzielten noch sechs weitere Bundesligisten höhere Einnahmen im Merchandising als in der Vorsaison 2019/20. Die sechs Spitzenverdiener haben in der Bundesliga-Spielzeit 2020/21 Merchandisingerlöse von durchschnittlich 30,2 Millionen Euro erzielt, die Clubs sieben bis zwölf kommen auf 4,8 Million Euro und der Rest der Liga kommt auf durchschnittlich 1,7 Millionen Euro.

2. Bundesliga: Merchandisingerlöse sinken um fast 18 Prozent

In der 2. Bundesliga ist das Merchandisingvolumen in der Saison 2020/21 um 17,6 Prozent auf 33,9 Millionen Euro gesunken. Dabei belief sich der strukturelle Einfluss auf ein Minus von 6,3 Millionen Euro. Das heißt ohne die Auf- und Abstiege verringert sich der Umsatzrückgang im Merchandising in der 2. Bundesliga auf nur noch 900 000 Euro. Clustert man die Merchandisingeinnahmen der Clubs in drei Gruppen, so ergeben sich große Unterschiede. Während die Top sechs im Merchandising Einnahmen von fast 4,4 Millionen Euro erzielten, kommen die Clubs auf den Plätzen sieben bis zwölf auf gut eine Million Euro und der Rest auf durchschnittlich gerade einmal 300 000 Euro.

Foto: picture alliance / SVEN SIMON | Anke Waelischmiller/Sven Simon

Meist geklickt

Franz tritt Nachfolge von Kelly als CMO von Volkswagen an

Nach dem Abgang von Nelly Kennedy, die nach nur einem Jahr im Unternehmen in die USA zurückkehrte, hat der Automobilkonzern mit Susanne Franz eine Nachfolgerin in den eigenen Reihen gefunden.

WhatsApp Channels: Was Brands und Sportrechtehalter vom FC Schalke 04 und von dm lernen können

Der FC Schalke 04 und dm-drogerie markt zählen hierzulande zu den reichweitenstärksten Kanälen bei WhatsApp Channels. SPOBIS blickt auf die Kanal-Strategie der beiden Brands.

Wie der FC Bayern Basketball KI nutzt, um Inhalte für Fans zu erstellen

Erfahren Sie, wie der FC Bayern Basketball KI einsetzt, um die Anzahl der Inhalte, die für die Fans auf der mobilen App, der Website und den Social-Media-Seiten produziert werden, massiv zu erhöhen.