hero
13. Jan. 2023

DOSB-Vorstand: Tabor folgt auf Schimmelpfennig

Olaf Tabor, seit September 2012 Hauptgeschäftsführer des Deutschen Alpenvereins (DAV), wird neuer Vorstand Leistungssport beim Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB). Er folgt auf Dirk Schimmelpfennig, dessen Vertrag zum 31. Dezember 2022 ausgelaufen war.

Nachfolge geregelt: Ende September 2022 hatte der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) angekündigt, dass der Vertrag von Dirk Schimmelpfennig als Vorstand Leistungssport nicht über den 31. Dezember hinaus verlängert werde. Jetzt steht fest, wer dem 60-jährigen ehemaligen Tischtennisspieler nachfolgt. So übernimmt Olaf Tabor den derzeit vakanten Platz im DOSB-Vorstand. Der promovierte Sportwissenschaftler verantwortet in dieser Position künftig unter anderem das Abschneiden des Team Deutschland bei den Olympischen Spielen. Der 52-Jährige wird seine Arbeit beim DOSB am 1. April 2023 aufnehmen.

Tabor ist seit September 2012 Hauptgeschäftsführer des Deutschen Alpenvereins (DAV). Darüber hinaus leitet der in El Paso geborene US-Amerikaner als Geschäftsführer die DAV Leistungssport gGmbH, in der den größten nationale Bergsportverband der Welt seine Leistungssportaktivitäten ausgelagert hat. Des Weiteren engagierte sich Tabor in den vergangenen Jahren in verschiedenen Arbeitsgruppen des DOSB und war Mitglied im Beirat Bildung und Olympische Erziehung sowie in der Kommission Bildung. Zuvor war Tabor bereits in gleicher Funktion für den DAV Summit Club, eine kommerzielle Tochtergesellschaft des DAV tätig gewesen. Zu Beginn seiner beruflichen Laufbahn arbeitete der 52-Jährige in der Geschäftsführung der Deutschen Olympischen Gesellschaft (DOG) sowie von Oktober 2003 bis August 2012 als Generalsekretär für den Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverband (Adh).

Foto: IMAGO / GEPA pictures

Meist geklickt

Neuausrichtung des Vorstands der Stiftung Deutsche Sporthilfe

Die Stiftung Deutsche Sporthilfe hat eine Neuausrichtung ihrer Vorstandsstruktur beschlossen. Im Zuge dessen wird Thomas Berlemann sein Amt als Vorstandsvorsitzender niederlegen.

Dyn-Initiative „Move Your Sport“ bringt Millionensumme für den Nachwuchs

Dyn Media hat seine Initiative „Move Your Sport“ erfolgreich ausgerollt und wird nach SPOBIS-Informationen 2024 einen siebenstelligen Euro-Betrag an die fünf nationalen Partnerligen ausschütten. Das lässt auch Rückschlüsse auf die Abozahlen zu.

Sportbusiness-Check: 100 Tage bis zu Olympia

Die Olympischen Spiele sind neben der UEFA EURO das reichweitenstärkste Sport-Highlight des Jahres 2024. SPOBIS gibt detaillierte Einblicke in die Vermarktung von Paris 2024: von Sponsoring über TV bis Ticketing.