hero
15. Apr. 2024

Dyn-Initiative „Move Your Sport“ bringt Millionensumme für den Nachwuchs

Dyn Media hat seine Initiative „Move Your Sport“ erfolgreich ausgerollt und wird nach SPOBIS-Informationen 2024 einen siebenstelligen Euro-Betrag an die fünf nationalen Partnerligen ausschütten. Das lässt auch Rückschlüsse auf die Abozahlen zu.

Es ist ein neues Konzept der Sportförderung: Abonnenten des Streaminganbieters Dyn Media können seit dem offiziellen Start des Senders im August 2023 im Rahmen der Initiative „Move Your Sport“ entscheiden, in welchen Sport ein Anteil der Abogebühren investiert wird. Das heißt, jeder Sportfan und Dyn-Abonnent kann so die Nachwuchsförderung in seiner Lieblingssportart ohne zusätzliche Kosten unterstützen. Bei Abschluss eines Abonnements – oder auch nachträglich – kann der Fan mit einem Klick in seinem Profil seine Lieblingssportart auswählen, die von dem Abo profitieren soll. Dyn reicht zehn Prozent seiner gesamten Netto-Aboerlöse an die Partnerligen Easycredit BBL, Liqui Moly HBL, Volleyball Bundesliga, Tischtennis Bundesliga und Hockey-Bundesliga weiter.  

„Unser innovatives Konzept zielt auf eine langfristige und ganzheitliche Nachwuchsförderung, sagt Marcel Wontorra, COO von Dyn Media. „Unsere nationalen Partnerligen entscheiden anhand ihrer Förderkonzepte, wofür sie die Mittel einsetzen, und sorgen so dafür, dass das Geld an der richtigen Stelle ankommt. Mit Move Your Sport erfüllen wir unsere Vision mit Leben, die positiven Werte des Sports in die Gesellschaft zu tragen.“ Dyn möchte mit der Initiative parallel zu seinen Medienpartnerschaften mit den Ligen dazu beitragen, dass sich die Sportarten im Rechteportfolio nachhaltig positiv entwickeln – unter anderem durch eine intensivere Nachwuchsarbeit.

Dyn-COO Marcel Wontorra (l.) mit Gründer Christian Seifert (M.) und CEO Andreas Heyden (r.). (Foto: Dyn)

Dyn-COO Marcel Wontorra (l.) mit Gründer Christian Seifert (M.) und CEO Andreas Heyden (r.). (Foto: Dyn)

In 2024 fließt siebenstelliger Euro-Betrag an die Ligen

Die Initiative wurde von Dyn erfolgreich ausgerollt und die ersten Gelder ausgeschüttet: Bereits ein halbes Jahr nach Sendestart investieren die fünf nationalen Partnerligen diese in die Förderung des Kinder- und Jugendsports im Vereins-, Schul- und Kitabereich sowie in die Trainer- und Schiedsrichterausbildung. Nach SPOBIS-Informationen steht bereits jetzt fest, dass seitens Dyn im Jahr 2024 insgesamt ein siebenstelliger Euro-Betrag an die fünf Partnerligen fließen wird. Den prozentual größten Anteil soll dabei nach SPOBIS-Recherchen die Liqui Moly HBL ausgeschüttet bekommen. Dyn wiederum garantiert seinen Partnern eine Mindestsumme als Prämie, sollte eine Liga unter einem Minimum-Betrag bleiben. Die Bandbreite der geförderten Projekte ist groß, wie ein Blick von SPOBIS auf die Mittelverwendung in den fünf Partnerligen zeigt.

Die Volleyball Bundesliga möchte mittels der Move-Your-Sport-Prämie vor allem die Bekanntheit von Volleyball steigern, um damit neue Nachwuchstalente und Vereinsmitglieder für die Clubs zu gewinnen. „Wir setzen das Geld komplett für die Mitgliedergewinnung ein, um mehr Jungen und Mädchen für unseren Sport zu interessieren. Natürlich leisten die VBL und ihre Clubs eine vielfältige Nachwuchsarbeit, aber die Basis dafür ist, dass viele junge Talente zu uns kommen“, sagt Daniel Sattler, Geschäftsführer der Volleyball Bundesliga.

Neue Nachwuchstalente für den Volleyball: „Wir setzen das Geld komplett für die Mitgliedergewinnung ein.“ (Foto: Helios GRIZZLIES Giesen)

Neue Nachwuchstalente für den Volleyball: „Wir setzen das Geld komplett für die Mitgliedergewinnung ein.“ (Foto: Helios GRIZZLIES Giesen)

Die Easycredit Basketball Bundesliga möchte mit der Prämie mehr Chancengleichheit zwischen den Vereinen schaffen und vor allem eine ganzheitlichere Nachwuchsförderung ermöglichen: „Die Mittel fließen direkt in Projekte, die Nachwuchsförderung mit sozialer Nachhaltigkeit verknüpfen, wie ‚Sport vernetzt‘ oder das von Dirk Nowitzki unterstützte ‚BasKIDball’. Diese und weitere Initiativen können wir dank Move Your Sport noch besser unterstützen und ausweiten“, sagt Stefan Holz, Geschäftsführer der Easycredit BBL.

BBL fördert Initativen wie ‚Sport vernetzt‘: „Die Mittel fließen direkt in Projekte, die Nachwuchsförderung mit sozialer Nachhaltigkeit verknüpfen.“ (Foto: Dyn)

BBL fördert Initativen wie ‚Sport vernetzt‘: „Die Mittel fließen direkt in Projekte, die Nachwuchsförderung mit sozialer Nachhaltigkeit verknüpfen.“ (Foto: Dyn)

Die Liqui Moly Handball-Bundesliga setzt die Prämie unter anderem ein, um das Wettkampfniveau junger Spieler in der Bundesliga und 2. Bundesliga zu steigern. „Einen großen Teil des Geldes verwenden wir dafür, den Einsatz von jungen in Deutschland ausgebildeten Spielern in der ersten und zweiten Liga zu honorieren. Auch setzen wir Mittel dafür ein, die Jugendtrainer-Ausbildung weiter zu reformieren und zu verbessern“, gewährt Frank Bohmann, Geschäftsführer der Liqui Moly HBL, einen Einblick in die Investitionen in den Handball.

Nachwuchs-Stars mit Verantwortung: „Einen großen Teil des Geldes verwenden wir dafür, den Einsatz von jungen in Deutschland ausgebildeten Spielern zu honorieren.“ (Foto: picture alliance / Marco Wolf | Marco Wolf)

Nachwuchs-Stars mit Verantwortung: „Einen großen Teil des Geldes verwenden wir dafür, den Einsatz von jungen in Deutschland ausgebildeten Spielern zu honorieren.“ (Foto: picture alliance / Marco Wolf | Marco Wolf)

Die Hockey-Bundesliga investiert die Move-Your-Sport-Prämie in die Organisation der deutschen U18-Meisterschaften sowie in eine bessere Ausbildung der Schiedsrichter. „Für die Sportart Hockey und deren Vereine ist es wichtig, dass die besten Jugendspieler schon frühzeitig in den Bundesliga-Mannschaften unserer Clubs spielen. Deshalb unterstützen wir mit der Prämie gleichermaßen die U18-Final Fours weiblich und männlich, die ausrichtenden Vereine, die teilnehmenden Teams, deren Trainer und Schiedsrichter“, sagt Victor vom Kolke, Geschäftsführer der Hockey-Bundesliga.

Wettkampferfahrung auf höchstem Niveau: „Für die Sportart Hockey ist es wichtig, dass die besten Jugendspieler schon frühzeitig in den Bundesliga-Mannschaften unserer Clubs spielen.“ (Foto: Dyn)

Wettkampferfahrung auf höchstem Niveau: „Für die Sportart Hockey ist es wichtig, dass die besten Jugendspieler schon frühzeitig in den Bundesliga-Mannschaften unserer Clubs spielen.“ (Foto: Dyn)

Die Tischtennis Bundesliga will die Gelder aus der Initiative nutzen, um Strukturen für eine professionelle und nachhaltige Nachwuchsförderung in den Vereinen zu entwickeln. „Unter dem Motto ‚TTBL macht Schule‘ wollen wir mit allen Schulen im Umfeld unserer Vereine nachhaltige Kontakte aufbauen. Wir werden sie dabei unterstützen, Arbeitsgemeinschaften für Tischtennis anzubieten und die Kinder und Jugendlichen so für unseren Sport zu begeistern“, erklärt Nico Stehle, Geschäftsführer der Tischtennis Bundesliga.

‚TTBL macht Schule‘: „Kinder und Jugendlichen für unseren Sport begeistern.“ (Foto: Dyn)

‚TTBL macht Schule‘: „Kinder und Jugendlichen für unseren Sport begeistern.“ (Foto: Dyn)

Mindestens 57.500 Dyn-Abonnenten für eine Millionen Prämie

Legt man die aktuellen Abo-Preise von Dyn Media von 12,50 Euro (im Jahresabo für die ersten zwölf Monate) bis 14,50 Euro (Monatsabo) zu Grunde, so dürften zum Erreichen der angekündigten Ausschüttungssumme von einer Millionen Euro im Jahresmittel in etwa zwischen 57.500 und 67.000 Abonnenten nötig sein. Diese müssten in ihrem Online-Profil aber auch alle einen Haken für diejenige Sportart setzen, in die ihr persönlicher Anteil der Abogebühren investiert werden soll. Aktuell sollen nach SPOBIS-Informationen nur rund 70 Prozent der Dyn-Abonnenten bereits festgelegt haben, welche Sportart von „Move Your Sport“ profitieren soll.

Bliebe es bei dieser Teilnahme-Quote von 70 Prozent, so bräuchte es mindestens 82.000 bis 96.000 Abonnenten im Jahresmittel, um der Initiative eine Million Euro zukommen zu lassen. Nach SPOBIS-Informationen dürfte Dyn die Abozahl von 100.000 aber bereits überschritten haben. Unabhängig davon: Nehmen sich alle aktuellen Dyn-Abonnenten – die es bislang noch versäumt haben – kurz Zeit, mit einem Klick ihren Haken bei „Move Your Sport“ und ihrer Sportart zu setzen, so würde auf einen Schlag ein sechsstelliger Betrag zusätzlich in die Sportförderung fließen. Ein finanzieller Beitrag zur Förderung des Nachwuchssports in Deutschland war selten so einfach. Die erste Million wird von den fünf Partnerligen von Dyn in jedem Fall schon 2024 investiert. Alle Beteiligten hoffen, dass der Betrag in den kommenden Jahren der laufenden Rechteverträge sukzessive anwächst.

Titelfoto: Dyn

Meist geklickt

Beck wird neuer CMO bei der Deutschen Bahn

Martell Beck (l.) übernimmt als neuer CMO die Leitung des Konzernmarketings der Deutschen Bahn (DB). Sein Vorgänger Jürgen Kornmann (r.) verantwortet künftig die digitalen Innovationen für Marketing und Kommunikation.

Die wertvollsten Fußballclubs der Welt: MLS vor Premier League und Bundesliga

Der Profifußball boomt nach wie vor – das zeigen kontinuierlich steigende Investitionen. Eine neue Studie gibt Auskunft, welche Clubs am höchsten bewertet sind und warum der Einfluss der USA im Weltfußball immer weiter steigt.

Humpert wechselt in die Selbstständigkeit

Eike Humpert hat den VfL Wolfsburg nach fünf Jahren als Leiter Digitalisierung verlassen und begibt sich in die Selbstständigkeit.