hero
18. Sep. 2023

Emotionalisierung trifft Digitalisierung am Beispiel der Tischtennis Bundesliga

In der Arena dimmen sich die Lichter. Die Nationalhymne hallt, Lichteffekte zaubern ein Spektakel und die Spieler stehen bereit zum Showdown. 2700 Zuschauer im Castello, alle vom Tischtennisfieber gepackt und vereint in ihrer Begeisterung.

Doch wer sind diese 2700 leidenschaftlichen Zuschauer? Einige sind aus purer Leidenschaft für den Sport da, andere sehen Potenzial für Werbemaßnahmen oder Sponsoring.

Beim Liebherr TTBL-Finale 2023 haben wir tiefer geblickt und uns so ein präzises Bild der Zuschauermotive verschafft. Denn dieses Wissen ist der Schlüssel zur Emotionalisierung und Digitalen Transformation im Kundenmanagement.

Stell dir vor, du könntest erfahren, was die Zuschauer eines großen Sportevents wirklich denken und fühlen. Genau das haben wir beim Liebherr TTBL-Finale 2023 gemacht. Mit einer einfachen, aber wirkungsvollen Online-Blitzumfrage haben wir die Gedanken und Emotionen von 1150 Besuchern eingefangen – das sind beeindruckende 43% aller Anwesenden!

Dank einer speziellen Technologie, dem FanScan, konnten wir mit nur drei Fragen tiefer in die emotionale Bindung und Zufriedenheit der Zuschauer eintauchen. Das Besondere? Diese Fragen sind nicht zufällig gewählt. Sie basieren auf einem durchdachten Algorithmus, der uns hilft, die Antworten in wertvolle Erkenntnisse zu verwandeln. So können wir, je nach den gegebenen Zustimmungen, gezielte Maßnahmen für einzelne Personen oder bestimmte Zuschauergruppen entwickeln. Das Ziel? Ein noch besseres Erlebnis für jeden Einzelnen zu schaffen.

Doch Daten allein reichen nicht aus. Wie im Tischtennis, wo jeder Ballwechsel entscheidend ist, so ist es auch im Kundenmanagement: Es geht darum, die richtige Strategie zu haben.

Was bedeutet es für die TTBL, wenn ein Zuschauer begeistert, aber nicht zufrieden ist? Oder wenn jemand hoch emotional gebunden, aber unzufrieden ist? Diese Fragen führen uns zur Bedeutung von CRM und Customer Experience. Gemeinsam mit der TTBL haben wir uns auf eine Reise begeben, um die digitale Transformation im Sportbusiness zu gestalten. Unser Ziel? Eine maßgeschneiderte Kundenmanagement-Strategie, die die Beziehung zu den Zuschauern stärkt und die Fanbindung intensiviert. Ein entscheidender Schritt auf dieser Reise ist die Auswahl der richtigen Technologien, insbesondere CRM-Tools, die den Anforderungen der TTBL gerecht werden und ihre Digitalisierungsziele unterstützen.

ERFOLGSREZEPT: SERVICE OFFERINGS

Erfolgsrezept in 4 Sätzen:

Und für dich als Leser: Ein Bonus!

Zusatzrunde mit dem CX ValueRator: Tauche ein, lass dich durch einen gezielten Fragenkatalog führen und erhalte Einblicke in deinen aktuellen Kundenmanagement Reifegrad. Ein wahrer Booster und kostenloser Ersteindruck mit individuellen Handlungsempfehlungen.

Die digitale Transformation im Sportbusiness schreitet voran, wobei Customer Centricity im Fokus steht. Bist du bereit, die Beziehung zu deinen Kunden auf das nächste Level zu heben? Die Zukunft wartet nicht – steig ins Spiel ein!

Ein Gastbeitrag von unserem SPOBIS-Club-Mitglied BCM.

BCM. Best Customer Management GmbH, Offizieller Service-Partner der TTBL

Thomas Hamele, Geschäftsführer, thomas.hamele@bcm-gmbh.com,

Christopher Zec, Managing Consultant CX & Sports Business, Christopher.Zec@bcm-gmbh.com

2HMforum GmbH

Frank Meyrhan, Geschäftsführender Gesellschafter, frank.meyrahn@2hmforum.de

Titelfoto: BCM

Meist geklickt

Fankurve Deutschland: Ein Stimmungsbild der Gesellschaft im Sportsommer der Superlative

Die UEFA EURO und Olympia werden den Sportsommer 2024 beherrschen. Was bedeuten derartige Major-Events für die Deutschen? Das ist nur eine der Fragen, die Futures Sport & Entertainment und Octagon Germany in ihrer aktuellen Marktumfrage beantworten.

Geschäftsführerin Kettemann verlässt die Rhein-Neckar Löwen

Jennifer Kettemann (42) und die Rhein-Neckar Löwen gehen nach acht gemeinsamen Jahren getrennte Wege. Ein Interimsnachfolger für die scheidende Geschäftsführerin steht bereits fest.

„Team Jay“: Warum Juventus Turin in eine Animationsserie investiert

Als erster europäischer Fußballclub hat Juventus Turin eine eigene Animationsserie für Kinder und Jugendliche gelauncht. Trotz hoher Produktionskosten will der italienische Rekordmeister ein nachhaltiges Geschäftsmodell rund um „Team Jay“ aufbauen.