hero
16. Mai 2024

Humpert wechselt in die Selbstständigkeit

Eike Humpert hat den VfL Wolfsburg nach fünf Jahren als Leiter Digitalisierung verlassen und begibt sich in die Selbstständigkeit.

Zum 30. April 2024 hat Eike Humpert den VfL Wolfsburg verlassen. Als Leiter Digitalisierung war er über einen Zeitraum von rund fünf Jahren für die Web Applications, darunter die Website, den Online-Fanshop und die App sowie das CRM und das Kampagnenmanagement des Fußball-Bundesligisten zuständig. Zusammen mit anderen Fachbereichen entwickelte und implementierte der IT-Experte darüber hinaus digitale Geschäftsmodelle und Lösungen mit Fokus auf den B2C-Bereich.

Vor seiner Zeit beim VfL Wolfsburg war Humpert von 2012 bis 2019 beim 1. FC Union Berlin tätig, zuletzt als Leiter Unternehmensentwicklung. In dieser Funktion verantwortete er die Bereiche IT, Multimedia, E-Commerce und das Vertriebssystem, einschließlich CRM, Ticketing und Mitgliederwesen. 

Doppelte Selbstständigkeit 

Humpert wechselt nun auf zweierlei Art und Weise in die Selbstständigkeit: Zum einen wird er Vollzeit als Co-Geschäftsführer in die Hildesheimer Personaldienstleistungsfirma Teamlike einsteigen. Das 2019 gegründete Unternehmen hat sich auf Personalvermittlung, Recruiting und Zeitarbeit spezialisiert und beschäftigt derzeit rund 45 Mitarbeiter bei einem Umsatz von knapp zwei Millionen Euro. Humpert wird sich in seiner neuen Rolle insbesondere auf den Aufbau einer Beratungsunit für ganzheitliche digitale HR-Prozesse und Recruiting fokussieren.

Zum anderen plant der Niedersachse, seine Expertise und sein Netzwerk zu nutzen, um das Feld Digital HR mit maßgeschneiderten Beratungsangeboten für Vereine und Organisationen voranzutreiben. Geplante Initiativen umfassen unter anderem ein Recruiting-Benchmark und den Aufbau einer Recruiting-Datenbank für das Sportbusiness.

Foto: Privat

Meist geklickt

Fankurve Deutschland: Ein Stimmungsbild der Gesellschaft im Sportsommer der Superlative

Die UEFA EURO und Olympia werden den Sportsommer 2024 beherrschen. Was bedeuten derartige Major-Events für die Deutschen? Das ist nur eine der Fragen, die Futures Sport & Entertainment und Octagon Germany in ihrer aktuellen Marktumfrage beantworten.

Geschäftsführerin Kettemann verlässt die Rhein-Neckar Löwen

Jennifer Kettemann (42) und die Rhein-Neckar Löwen gehen nach acht gemeinsamen Jahren getrennte Wege. Ein Interimsnachfolger für die scheidende Geschäftsführerin steht bereits fest.

„Team Jay“: Warum Juventus Turin in eine Animationsserie investiert

Als erster europäischer Fußballclub hat Juventus Turin eine eigene Animationsserie für Kinder und Jugendliche gelauncht. Trotz hoher Produktionskosten will der italienische Rekordmeister ein nachhaltiges Geschäftsmodell rund um „Team Jay“ aufbauen.