hero
26. Juni 2023

Insolvenz abgewendet: Investoren knüpfen Rettung von Onefootball an Führungswechsel

Wie am Freitag bekanntgegeben wurde, ist Lucas von Cranach nicht länger CEO der Onefootball GmbH. Das Berliner Unternehmen setzt künftig auf eine Doppelspitze. Auch der CFO und der CPO müssen gehen. SPOBIS erklärt die Hintergründe.

Überraschender Führungswechsel bei Onefootball: Der bisherige Gründer und Anteilseigner Lucas von Cranach tritt von seinem Posten zurück. Neben dem CEO verlassen auch der CFO Joerg Meiner und Ismail Elshareef als CPO ihre Ämter. Das Berliner Unternehmen wird ab sofort von Patrick Fischer und Rainer Marquart geleitet, die als Co-CEOs agieren werden. Renato Todorov wird als CTO das neue Führungsteam vervollständigen.

Anders als die privaten Social-Media-Posts des Managements vom Wochenende vermuten lassen, war dieser Wechsel nach SPOBIS-Informationen wenig freiwillig und erst recht nicht reibungslos. Vielmehr wurde der Managementwechsel aufgrund der andauernden wirtschaftlichen Schwierigkeiten des Unternehmens getroffen. Obwohl Onefootball vor einem Jahr erfolgreich eine Finanzierungsrunde abschließen konnte und als deutsches Unicorn galt, erlitt das Unternehmen vor allem durch den Rückschlag auf dem NFT-Markt und im Bereich der Web3-Technologie schwere Verluste. Die finanzielle Situation verschlechterte sich in den letzten Monaten drastisch.

Investoren verhindern Schutzschirmverfahren

Bereits im Februar musste Onefootball 150 Mitarbeiter entlassen, nachdem schon Ende 2022 rund 60 Mitarbeiter gehen mussten. Doch trotz dieser und anderer Kosteneinsparungsmaßnahmen stand Onefootball nach SPOBIS-Informationen kurz vor der Insolvenz. Ohne kurzfristige Kapitalzuschüsse hätte das Unternehmen noch zu letzten Samstag ein Schutzschirmverfahren anmelden müssen. Dieses konnte in letzter Minute abgewendet werden, weil bestehende Investoren, darunter auch das Family Office Hopp, in letzter Minute bereit waren, weitere Gelder bereitzustellen.

Der dringend kurzfristig benötigte Kapitalzuschuss ging allerdings mit der Forderung einher, das Management neu auszurichten. Es heißt, dass das Vertrauen der Investoren und Belegschaft in von Cranach erschüttert war und sie ihm nicht mehr zutrauten, das Unternehmen aus der Krise zu führen.

Onefootball wurde vor rund 15 Jahren von von Cranach gegründet. Trotz zahlreicher Investorenrunden, zuletzt konnte das Unternehmen im April 2022 einen neuen Kapitalgeber gewinnen, agierte das Unternehmen bisher nie profitabel. Nun soll Patrick Fischer, der seit langem als Chief Business Officer bei Onefootball tätig ist, gemeinsam mit Rainer Marquart, der seit vielen Jahren mit der Familie Hopp geschäftlich verbunden ist und von den Anteilseignern eingesetzt wurde, das Ruder rumreißen und sich dabei vor allem auf das Kerngeschäft konzentrieren.

Foto: Onefootball

Meist geklickt

picture alliance: Hautnah bei den Olympischen Spielen – Ihre Quelle für exklusive Sportmomente

Nur wenige Tage nach der Fußball-Europameisterschaft stehen die Olympischen Spiele und kurz danach die Paralympischen Spiele an. picture alliance wird diese bedeutenden Events mit umfassender Berichterstattung und exklusivem Bildmaterial begleiten.

Entertainment, Tech und Star-Power: Diese neuen Events sollte das Sportbusiness kennen

Der wachsende Wettbewerb im Markt macht es für Sportorganisationen und -veranstalter immer schwieriger, neue Zielgruppen zu erschließen und Fans zu halten. Neue Sportformate verschärfen die Konkurrenz und setzen dabei neue Maßstäbe.

Followerwachstum von bis zu 100 Prozent: Diese Clubs zeigen, wie es geht

SPOBIS zeigt anhand ausgewählter Beispiele, mit welchen Inhalten Clubs wie Inter Miami, Borussia Dortmund und Real Madrid ihre Followerzahlen auf Instagram und Tiktok signifikant gesteigert haben.