hero
16. Nov. 2023

Marketingvorstand Jung verlässt den FC Bayern München

Der FC Bayern München verliert seinen Marketingvorstand Andreas Jung. In 27 Jahren beim deutschen Rekordmeister führte er den Partnerumsatz des Clubs in eine neue Dimension. Seine nächste Aufgabe steht nach SPOBIS-Informationen schon fest.

Andreas Jung wird den FC Bayern München auf eigenen Wunsch und in beidseitigem Einvernehmen verlassen. Bei der Aufsichtsratssitzung Anfang der Woche hatte der 61-Jährige dem Verein mitgeteilt, dass er seinen zum 30. Juni 2024 auslaufenden Vertrag nicht verlängern wird. Nach Oliver Kahn – der im Meisterschaftfinale der vergangenen Saison ersetzt wurde –, Jörg Wacker und Hasan Salihamidzic ist Jung der vierte Vorstand, der seit 2021 beim FCB ausscheidet.

Über die Nachfolge Jungs ab dem 1. Juli 2024 machte der FC Bayern keine Angaben, man werde „zu gegebener Zeit entscheiden“, hieß es lediglich. Nach SPOBIS-Informationen soll es zunächst keine direkte Nachfolge geben, sondern die von ihm verantworteten Direktionen unter den verbliebenen Vorständen Jan-Christian Dreesen (Vorstandsvorsitzender) und Michael Diederich (stellvertretender Vorstandsvorsitzender und Finanzvorstand) aufgeteilt werden. Intern ist von einer „Optimierung der Struktur“ im Zuge von Jungs Abschied zu hören.

„Er verantwortet seit 1996 unser Sponsoring und formte den Verein in dieser Zeit zu Europas Spitzenreiter im Bereich der Vermarktung. Ohne diese Einnahmen hätten wir uns nicht ganz oben im europäischen Fußball etablieren können. Er organisierte zudem hunderte von Events, von Meisterfeiern bis hin zu den Finals der Champions League. Sein Einsatz, seine Innovationskraft und seine Loyalität sind herausragend, außerdem schätzen wir ihn alle menschlich für seine Verlässlichkeit, seine Geradlinigkeit und seinen offenen, immer freundlichen Charakter. Er wird bei ,seinem‘ FC Bayern stets willkommen sein“,  kommentiert FCB-Präsident Herbert Hainer in einer Mitteilung des Clubs den angekündigten Abschied Jungs. 

Vom BRD in die FCB-Führungsetage

Der studierte Sportwissenschaftler und Sportmanager, geboren 1961 in Rüdesheim, war vor seinem Einstieg beim FC Bayern für den Bund Deutscher Radfahrer tätig, zuletzt als Geschäftsführer des Organisationskomitees der Rad-Weltmeisterschaften 1995. Im Jahr 1996 fing er beim deutschen Rekordmeister in der damaligen Sport-Werbe GmbH an, wurde danach Leiter der Abteilung Sponsoring und Events, 2002 Direktor und 2009 Prokurist. Seit 2013 ist Andreas Jung Vorstand, nachdem er zuvor drei Jahre lang bereits als stellvertretender Vorstand unter anderem für die Bereiche Sponsoring und Events, Markenführung, Neue Medien und IT, Merchandising und Lizenzen, Internationale Beziehungen zuständig gewesen war.

Im FCB-Vorstand ist Jung heute für die Direktionen Corporate Partnerships und Marketing verantwortlich. Zudem fallen in seinen Zuständigkeitsbereich die Auslandsbüros (New York, Shanghai, Bangkok) sowie die Vermarktung und PR der Allianz Arena. Er ist zudem Sprecher der Kommission Marketing und Sponsoring im Ligaverband DFL, Präsident der Vereinigung Sportsponsoring Anbieter (VSA) und sitzt er im Beirat der Deutschen Sport Marketing (DSM).

2025 ein letztes Abschiedsgeschenk für Jung? 

Die nächste Aufgabe von Jung steht nach SPOBIS-Informationen indes schon fest: Er soll ab September 2024 federführend an der Organisation des UEFA Champions League Finals 2025 mitwirken. Die Allianz Arena wird im Frühsommer 2025 erneut Austragungsort des Endspiels in der europäischen Königsklasse. Das eigentlich schon für 2023 geplante Endspiel in München wurde vom europäischen Dachverband bekanntlich pandemiebedingt mehrmals nach hinten verlegt.

Die Allianz Arena hatte schon 2012 das Highlight im europäischen Vereinsfußball beheimatet. Für den FC Bayern München gibt es seither noch eine offene Rechnung: Er verlor am 19. Mai 2012 das „Finale dahoam“ äußerst unglücklich im Elfmeterschießen gegen den FC Chelsea. Vielleicht macht die FCB-Mannschaft Andreas Jung 2025 ja ein letztes Abschiedsgeschenk und holt den Titel im eigenen Stadion.

Foto: FC Bayern München

Meist geklickt

picture alliance: Hautnah bei den Olympischen Spielen – Ihre Quelle für exklusive Sportmomente

Nur wenige Tage nach der Fußball-Europameisterschaft stehen die Olympischen Spiele und kurz danach die Paralympischen Spiele an. picture alliance wird diese bedeutenden Events mit umfassender Berichterstattung und exklusivem Bildmaterial begleiten.

Entertainment, Tech und Star-Power: Diese neuen Events sollte das Sportbusiness kennen

Der wachsende Wettbewerb im Markt macht es für Sportorganisationen und -veranstalter immer schwieriger, neue Zielgruppen zu erschließen und Fans zu halten. Neue Sportformate verschärfen die Konkurrenz und setzen dabei neue Maßstäbe.

Followerwachstum von bis zu 100 Prozent: Diese Clubs zeigen, wie es geht

SPOBIS zeigt anhand ausgewählter Beispiele, mit welchen Inhalten Clubs wie Inter Miami, Borussia Dortmund und Real Madrid ihre Followerzahlen auf Instagram und Tiktok signifikant gesteigert haben.