hero
26. Mai 2023

Morlok wechselt von Infront zu Fanatics

Achim Morlok übernimmt zum 1. Juni 2023 die Position des Senior Director Business Development DACH bei Fanatics. Der Diplom-Sportökonom kommt von der Sportmarketingagentur Infront Germany, für die er mehr als 13 Jahre tätig war.

In seiner neuen Rolle wird Achim Morlok ab dem 1. Juni 2023 die Präsenz von Fanatics in der DACH-Region weiter ausbauen und als Hauptansprechpartner für die Partner der digitalen Sportplattform in Deutschland, Österreich und der Schweiz fungieren. Zudem verantwortet der Diplom-Sportökonom künftig als Senior Director Business Development die Identifizierung und Gewinnung neuer Kunden in Clubs, Ligen und Verbänden im DACH-Markt. Morlok, der aus dem Frankfurter Büro von Fanatics agieren wird, berichtet an Senior Vice President International Business Affairs and Development Matthew Primack.  

Morlok bringt langjährige Erfahrung im Sportbusiness mit. Vor seinem Wechsel zu Fanatics arbeitete er über 13 Jahre für Infront Germany. Bei der Sportmarketingagentur leitete er zuletzt seit Oktober 2021 den Verkauf aller von Infront vermarkteten Assets im Basketball, Eishockey, Fußball, Handball, Wintersport und eSport. Weitere Karrierestationen von Morlok sind Suzuki International Europe und DSF (heute: Sport1).  

Foto: Fanatics

Meist geklickt

Fankurve Deutschland: Ein Stimmungsbild der Gesellschaft im Sportsommer der Superlative

Die UEFA EURO und Olympia werden den Sportsommer 2024 beherrschen. Was bedeuten derartige Major-Events für die Deutschen? Das ist nur eine der Fragen, die Futures Sport & Entertainment und Octagon Germany in ihrer aktuellen Marktumfrage beantworten.

Geschäftsführerin Kettemann verlässt die Rhein-Neckar Löwen

Jennifer Kettemann (42) und die Rhein-Neckar Löwen gehen nach acht gemeinsamen Jahren getrennte Wege. Ein Interimsnachfolger für die scheidende Geschäftsführerin steht bereits fest.

„Team Jay“: Warum Juventus Turin in eine Animationsserie investiert

Als erster europäischer Fußballclub hat Juventus Turin eine eigene Animationsserie für Kinder und Jugendliche gelauncht. Trotz hoher Produktionskosten will der italienische Rekordmeister ein nachhaltiges Geschäftsmodell rund um „Team Jay“ aufbauen.