hero
06. Juni 2024

Skrzypski verstärkt Geschäftsführung von D.Live

Timo Skrzypski verantwortet als zweiter Geschäftsführer von D.Live ab sofort den Bereich Sport, Finanzen und Personal.

Seit dem 1. Juni 2024 erweitert Timo Skrzypski die Geschäfsführung des Düsseldorfer Eventmanagement-Unternehmens D.Live. Zusammen mit Michael Brill, der seit 2018 das Amt des Geschäftsführers innehat, wird Skrzypski künftig die Geschäfte der städtischen Tochtergesellschaft leiten.

Timo Skrzypski verantwortet als zweiter Geschäftsführer fortan den Bereich Sport, Finanzen und Personal. Die Erweiterung ergibt sich aus der Übernahme weiterer Veranstaltungsformate wie den Fan Zones für die UEFA EURO 2024 und dem Japan-Tag Düsseldorf/NRW sowie aus dem stetigen Ausbau des Spielstätten-Portfolios. Dazu gehört beispielsweise der D.Live Open Air Park und die Event-Location Club MTV.

Langjährige Erfahrung im Sportbusiness  

Zuletzt agierte Skrzypski als Vice President Business Development Sports für Europa beim amerikanischen Entertainment-Unternehmen Ticketmaster. Dort verantwortete er alle Sportthemen und Neugeschäfte in insgesamt elf Ländern und zeigte sich für einen Umsatz von 80 bis 90 Millionen US-Dollar verantwortlich.

Weitreichende Erfahrungen im Sportbusiness konnte der Diplom-Betriebswirt zuvor unter anderem als Geschäftsführer von Alemannia Aachen und Leiter Controlling, Strategieplanung & Stadion Management des MSV Duisburg sammeln. 

Foto: D.Live

Meist geklickt

picture alliance: Hautnah bei den Olympischen Spielen – Ihre Quelle für exklusive Sportmomente

Nur wenige Tage nach der Fußball-Europameisterschaft stehen die Olympischen Spiele und kurz danach die Paralympischen Spiele an. picture alliance wird diese bedeutenden Events mit umfassender Berichterstattung und exklusivem Bildmaterial begleiten.

Entertainment, Tech und Star-Power: Diese neuen Events sollte das Sportbusiness kennen

Der wachsende Wettbewerb im Markt macht es für Sportorganisationen und -veranstalter immer schwieriger, neue Zielgruppen zu erschließen und Fans zu halten. Neue Sportformate verschärfen die Konkurrenz und setzen dabei neue Maßstäbe.

Followerwachstum von bis zu 100 Prozent: Diese Clubs zeigen, wie es geht

SPOBIS zeigt anhand ausgewählter Beispiele, mit welchen Inhalten Clubs wie Inter Miami, Borussia Dortmund und Real Madrid ihre Followerzahlen auf Instagram und Tiktok signifikant gesteigert haben.