hero
06. Juni 2024

Skrzypski verstärkt Geschäftsführung von D.Live

Timo Skrzypski verantwortet als zweiter Geschäftsführer von D.Live ab sofort den Bereich Sport, Finanzen und Personal.

Seit dem 1. Juni 2024 erweitert Timo Skrzypski die Geschäfsführung des Düsseldorfer Eventmanagement-Unternehmens D.Live. Zusammen mit Michael Brill, der seit 2018 das Amt des Geschäftsführers innehat, wird Skrzypski künftig die Geschäfte der städtischen Tochtergesellschaft leiten.

Timo Skrzypski verantwortet als zweiter Geschäftsführer fortan den Bereich Sport, Finanzen und Personal. Die Erweiterung ergibt sich aus der Übernahme weiterer Veranstaltungsformate wie den Fan Zones für die UEFA EURO 2024 und dem Japan-Tag Düsseldorf/NRW sowie aus dem stetigen Ausbau des Spielstätten-Portfolios. Dazu gehört beispielsweise der D.Live Open Air Park und die Event-Location Club MTV.

Langjährige Erfahrung im Sportbusiness  

Zuletzt agierte Skrzypski als Vice President Business Development Sports für Europa beim amerikanischen Entertainment-Unternehmen Ticketmaster. Dort verantwortete er alle Sportthemen und Neugeschäfte in insgesamt elf Ländern und zeigte sich für einen Umsatz von 80 bis 90 Millionen US-Dollar verantwortlich.

Weitreichende Erfahrungen im Sportbusiness konnte der Diplom-Betriebswirt zuvor unter anderem als Geschäftsführer von Alemannia Aachen und Leiter Controlling, Strategieplanung & Stadion Management des MSV Duisburg sammeln. 

Foto: D.Live

Meist geklickt

Fankurve Deutschland: Ein Stimmungsbild der Gesellschaft im Sportsommer der Superlative

Die UEFA EURO und Olympia werden den Sportsommer 2024 beherrschen. Was bedeuten derartige Major-Events für die Deutschen? Das ist nur eine der Fragen, die Futures Sport & Entertainment und Octagon Germany in ihrer aktuellen Marktumfrage beantworten.

Geschäftsführerin Kettemann verlässt die Rhein-Neckar Löwen

Jennifer Kettemann (42) und die Rhein-Neckar Löwen gehen nach acht gemeinsamen Jahren getrennte Wege. Ein Interimsnachfolger für die scheidende Geschäftsführerin steht bereits fest.

„Team Jay“: Warum Juventus Turin in eine Animationsserie investiert

Als erster europäischer Fußballclub hat Juventus Turin eine eigene Animationsserie für Kinder und Jugendliche gelauncht. Trotz hoher Produktionskosten will der italienische Rekordmeister ein nachhaltiges Geschäftsmodell rund um „Team Jay“ aufbauen.