hero
06. Juni 2024

Stegemann tritt aus DOSB-Präsidium zurück

Oliver Stegemann gehört nicht länger dem Präsidium des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) an. Der 52-jährige Soziologe war im Dezember 2022 für vier Jahre als Vizepräsident wiedergewählt worden.

Im neunköpfigen Präsidium des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) ist überraschend ein Platz frei geworden. Oliver Stegemann (im Bild links), Präsident des Deutschen Akrobatik Bundes (DSAB), hat am 5. Juni 2024 seinen Rücktritt als DOSB-Vizepräsident erklärt. Laut DOSB-Mitteilung habe sich der gebürtige Heidelberger entschlossen, „im Zuge der gemeinsamen Beratungen und Entwicklungen der vergangenen Wochen dem DOSB-Präsidium nicht mehr anzugehören“.

Stegemann war im Dezember 2021 auf der DOSB-Mitgliederversammlung als Vertreter der nicht-olympischen Verbände (NOV) zum Vizepräsidenten gewählt worden. Ein Jahr später folgte die Wiederwahl, die dem 52-jährigen Soziologen eigentlich noch bis 2026 einen Platz im DOSB-Präsidium gewährleistet hätte.  

Die DOSB-Satzung ermöglicht der Dachorganisation des deutschen Sports, den vakanten Vizepräsidenten-Posten sofort nachzubesetzen oder bis zur nächsten Mitgliederversammlung am 7. Dezember 2024 in Saarbrücken zu warten. Derzeit setzt sich das DOSB-Präsidium damit aus Präsident Thomas Weikert, Verena Bentele, Kerstin Holze, Jens-Peter Nettekoven, Miriam Welte, Fabienne Königstein, Stefan Raid sowie den IOC-Mitgliedern Britta Heidemann und Michael Mronz zusammen.

Foto: picture alliance / GES/Helge Prang | Helge Prang

Meist geklickt

picture alliance: Hautnah bei den Olympischen Spielen – Ihre Quelle für exklusive Sportmomente

Nur wenige Tage nach der Fußball-Europameisterschaft stehen die Olympischen Spiele und kurz danach die Paralympischen Spiele an. picture alliance wird diese bedeutenden Events mit umfassender Berichterstattung und exklusivem Bildmaterial begleiten.

Entertainment, Tech und Star-Power: Diese neuen Events sollte das Sportbusiness kennen

Der wachsende Wettbewerb im Markt macht es für Sportorganisationen und -veranstalter immer schwieriger, neue Zielgruppen zu erschließen und Fans zu halten. Neue Sportformate verschärfen die Konkurrenz und setzen dabei neue Maßstäbe.

Followerwachstum von bis zu 100 Prozent: Diese Clubs zeigen, wie es geht

SPOBIS zeigt anhand ausgewählter Beispiele, mit welchen Inhalten Clubs wie Inter Miami, Borussia Dortmund und Real Madrid ihre Followerzahlen auf Instagram und Tiktok signifikant gesteigert haben.