hero
08. Juni 2023

Westerschulze wird Pressesprecher bei Borussia Dortmund

Sven Westerschulze (34) wird zum 1. Juli 2023 die Position des Pressesprechers bei Borussia Dortmund übernehmen. Zuletzt arbeitete der gebürtige Westfale als Reporter bei Sky.

In seiner neuen Position folgt Westerschulze auf Daniel Stolpe (46), der nach sieben Jahren beim BVB im Sommer zu RB Leipzig wechselt. Zu Westerschulzes Aufgaben beim BVB gehören unter anderem die Pflege und der Ausbau von Medienkontakten, die Bearbeitung von Medienanfragen, die Planung und Durchführung von Medienterminen sowie die Moderation von Pressekonferenzen. Er berichtet an Sascha Fligge, Direktor Kommunikation von Borussia Dortmund.

Vor seinem Wechsel zum BVB arbeitete der 34-Jährige als Reporter bei TV-Sender Sky. Davor berichtete er mehrere Jahre lang für den Axel-Springer-Konzern und den Ippen-Verlag über den FC Bayern München, Borussia Dortmund sowie über die deutsche Fußball-Nationalmannschaft. 

 

mag1

Der Club für echte Netzwerker

SPOBIS Club

Du möchtest neues Geschäftspotenzial erschließen und Kontakte im Sportbusiness knüpfen? Dann bist du hier genau richtig! Erlebe besondere Networking-Events in exklusiven Locations, frische dein Know-how in digitalen Masterclasses auf und sicher dir lukrative Rabatte.

BVB

Meist geklickt

picture alliance: Hautnah bei den Olympischen Spielen – Ihre Quelle für exklusive Sportmomente

Nur wenige Tage nach der Fußball-Europameisterschaft stehen die Olympischen Spiele und kurz danach die Paralympischen Spiele an. picture alliance wird diese bedeutenden Events mit umfassender Berichterstattung und exklusivem Bildmaterial begleiten.

Entertainment, Tech und Star-Power: Diese neuen Events sollte das Sportbusiness kennen

Der wachsende Wettbewerb im Markt macht es für Sportorganisationen und -veranstalter immer schwieriger, neue Zielgruppen zu erschließen und Fans zu halten. Neue Sportformate verschärfen die Konkurrenz und setzen dabei neue Maßstäbe.

Followerwachstum von bis zu 100 Prozent: Diese Clubs zeigen, wie es geht

SPOBIS zeigt anhand ausgewählter Beispiele, mit welchen Inhalten Clubs wie Inter Miami, Borussia Dortmund und Real Madrid ihre Followerzahlen auf Instagram und Tiktok signifikant gesteigert haben.